Einweihungsfest der neuen WG in Dellbrück

„I’ve been looking für Dellbrück“ – so lautet der Name der Wohngemeinschaft, den die Klienten für sich ausgewählt haben.
Ob Dellbrück wirklich das Ziel der Träume war?  Das Leben mit anderen Menschen selbstbestimmt in einer Wohngemeinschaft war es auf jeden Fall!
Mit dem Einzug der letzten Klientin am 01.10.2014, wohnen jetzt acht Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen gemeinsam in einem Mehrfamilienhaus in Dellbrück.
Am 18.10.2014 luden diese Freunde, Verwandte und vor allem ihre Nachbarn zu einem Grillfest ein.
Bei strahlendem Sonnenschein und über zwanzig Grad, wurde bei Würstchen, Steaks, Salaten, Bier und Limo mit rund 45 Gästen auf das Zusammenleben innerhalb der WG und in der Nachbarschaft angestoßen.
Spannend war, wie  Berührungsängste und Kommunikationshemmnisse (zwei Klientinnen sind schwer hörgeschädigt) im Sonnenschein dahinschmolzen und es zu vorsichtiger erster Annäherung kam.
Klar, dass die Nachbarn noch viele Fragen haben und für sie ein so freies und selbstbestimmtes Wohnkonzept für Menschen mit Behinderungen noch sehr fremd und ungewohnt ist.
Da viele der Nachbarn Senioren sind, ist deren Generation noch mit einem ganz anderen Bild von Menschen mit Behinderungen aufgewachsen, das noch von Scham, Fürsorge und Leben fernab der „normalen“ Gesellschaft geprägt war.
Unseren Klienten gelang aber mit Leichtigkeit, Gefühle wie Mitleid oder Hilfsbedürftigkeit gar nicht erst aufkommen zu lassen, sondern sich als fröhlich und bunte Truppe zu präsentieren.
Eine Gegeneinladung der Nachbarschaft rundet den schönen Nachmittag ab.
Ein herzliches Dankeschön auch an die BeWo-Mitarbeiter, die die Klienten in der Vorbereitung dieses großen Festes so tatkräftig unterstützt haben.

Susanne Steltzer
Leistungsbereichsleitung Wohnen und Leben

 

Über den Autor

“Gast” ist das Profil unserer Gast-Autorinnen und Gast-Autoren, die für taufrische Geschichten von vor Ort sorgen. Denn egal ob von vorbildlichen Jugendprojekten oder schwierigen Teenagern, von Missständen in der Pflege oder rührenden Begegnungen im Altenheim, von Flüchtlings-Diskriminierung oder einer Willkommenskultur: Die Caritas-Mitarbeitenden in den verschiedenen Zentren, Einrichtungen und Projekten erleben die Spanne zwischen Freud und Leid täglich hautnah. Aus diesem Grund berichten in unserem Blog immer wieder Mitarbeitende der vielfältigen Caritas-Geschäftsfelder unter dem Profil “Gast”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.