Was CSU und AfD über deutsche Muslime wissen sollten

Die AfD hat einen neuen Feind der Zivilisation entdeckt: den Islam. Die AfD hält sich nicht für zu blöd, eine der tragenden Weltreligionen zu verleumden, wissentlich falsch darzustellen und für eigene Interessen zu instrumentalisieren.

Jürgen Todenhöfer, ehemaliger Bundestagsabgeordneter der CSU, ist ein ausgewiesener Experte für den nahen Osten und ein Kenner des Islam. Todenhöfer hat einige Infos zu Muslimen in Deutschland zusammengestellt, die wirklich lesenswert sind und die politische Kampagne der AfD ins richtige Licht rücken.

Was CSU und AfD über deutsche Muslime wissen sollten:

  1. 90% der 4,3 Millionen Muslime in Deutschland finden unsere demokratische Staatsform gut, Nichtmuslime sind deutlich skeptischer.
  2. Nur 1,9% der muslimischen Mädchen nehmen nicht am gemischten Schwimmunterricht teil.
  3. Nur 0,01% der Muslima tragen einen Ganzkörper-Schleier. 28% ein Kopftuch. Beides ist ihr gutes Recht.
  4. In Deutschlands über 11.000 Städten und Gemeinden gibt es nur 30 Muezzine, deren Ruf außerhalb der Moschee zu hören ist. Trotzdem schafften es die Muezzine ins Parteiprogramm der AfD.
  5. Dem Islam wird viel Un-Islamisches in die Schuhe geschoben. Ehrenmorde und Zwangsehen zum Beispiel sind im Islam ausdrücklich verboten. Sie stammen aus anderen, meist patriarchalischen Kulturen …und existieren auch in christlichen oder hinduistischen Ländern.
  6. Muslime lehnen Gewalt gegen Zivilisten entschlossener ab als Nicht-Muslime: 49% der US-Amerikaner und 31% der Europäer halten militärische Gewalt gegen Zivilisten für „gelegentlich gerechtfertigt“. Im überwiegend muslimischen nahen Osten sind es nur 19%.
  7. In den USA halten 58% der Christen, 52% der Juden aber nur 21% der Muslime militärische Gewalt gegen Zivilisten für „gelegentlich gerechtfertigt“.
  8. Laut Verfassungsschutz gibt es 1.200 gewaltbereite „Islamisten“. 500 davon gelten als „Gefährder“ (BKA). Das sind 0,01% der deutschen Muslime. Aber es gibt 11.800 gewaltbereite Rechtsradikale.
  9. Kein einziger Deutscher ist seit der Wiedervereinigung in Deutschland von islamistischen Terroristen umgebracht worden. Der psychisch gestörte, kriminelle deutsch-iranische Amokläufer, der in München 9 Zivilisten ermordete, darunter 7 Muslime, war ein rechtsextremistischer Türkenhasser, AfD-Fan und Hitler-Bewunderer – aber kein islamistischer Terrorist.
  10. Gleichzeitig wurden seit 1990 in Deutschland über 180 Menschen von Rechtsradikalen ermordet, darunter mehr als zwei Dutzend Muslime.
  11. Mord ist im Islam streng verboten. Wenn jemand einen Menschen tötet, so ist es, als habe er die ganze Menschheit getötet. Alle wichtigen islamischen Gelehrten weltweit haben den Terror unzählige Male verurteilt und als unvereinbar mit dem Islam bezeichnet.
  12. 113 der 114 Suren des Korans beginnen mit dem Satz „im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen“. Barmherzigkeit ist neben Gerechtigkeit die wichtigste islamische Tugend. Die vereinzelten martialischen Passagen des Koran (2,1%) beziehen sich nur auf die historischen Angriffskriege der Mekkaner gegen das Medina des Propheten zwischen 623 und 630. Islamfeinde, Rechtsradikale und der IS reißen diese Äußerungen aus ihrem geschichtlichen Zusammenhang. Das ist nach herrschender islamischer Lehre unzulässig.
  13. Auch die Bibel ist voll martialischer Anweisungen für bestimmte historische Situationen. Sie ändern nichts an der Friedensbotschaft der Bibel. Dasselbe gilt für den Koran.
  14. Der Westen ist vor allem in der Neuzeit gewalttätiger als die muslimische Welt. Über 60 Mal griff er in den vergangenen 220 Jahren Länder der muslimischen Welt an. Aber nicht ein einziges Mal griff ein muslimisches Land den Westen an.
  15. Judentum, Christentum und Islam sind abrahamitische Bruderreligionen. Der Koran ist nach islamischen Verständnis das neueste Testament. Mohammed wird im Koran 4 mal namentlich erwähnt, Jesus 25 mal,  Maria 34 mal, und Moses sogar 136 mal.
  16. Europas Zivilisation ist ohne den jahrhundertelangen Einfluss des Islam nicht denkbar. Der weltberühmte französische Soziologe Gustave Le Bon stellt nüchtern fest: Die Araber haben Europa zivilisiert. 600 Jahre waren sie unsere Lehrer und Zivilisatoren.

Zeit zum Nachdenken !!!

Jede Feststellung ist mit Quellen belegt. Quellen und Originaltext unter www.juergentodenhoefer.de

Über den Autor

Peter Krücker: als Sprecher des Vorstandes bin ich für alle Leistungen der Kölner Caritas der Letztverantwortliche. Gemeinsam mit meinem Kollegen Hubert Schneider bilde ich den Vorstand - bin sozusagen der Chef.

Was mich begeistert: Mut und Initiative, klare Worte und deutliche Meinungen. Ich habs gerne, wenn Leute die "Ärmel aufkrempeln" und anpacken statt ständig nur rumzureden. Und mich begeistern meine beiden Kinder. Mit den Kinderaugen sieht die Welt manchmal völlig anders aus - und das Leuchten in den Augen haben zu viele Menschen schon verlernt.

Was mich ärgert: Ungerechtigkeit ! Das regt mich auf und da muss jeder den Mund aufmachen! Und wenn der Mund nicht aufgemacht wird, macht sich jeder zum Teil der Ungerechtigkeit. Und was mich noch ärgert, ist nörgeln und meckern statt besser machen. Dumpfes Gerede ohne Inhalte, Reden ohne Wissen, worum es wirklich geht.

2 Kommentare zu “Was CSU und AfD über deutsche Muslime wissen sollten

  1. Liebe Caritas,
    Sie können doch nicht den Schwachsinn glauben, den JT hier mal wieder verzapft. Seine Absicht in allen Ehren aber alle (ich betone ALLE) 16 Punkte sind entweder gelogen, gefälscht oder vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen. Ich finde es furchtbar, wenn die Caritas solche Unwahrheiten auch noch verbreitet, und schäme mich momentan meine Religion (oder irgend etwas) mit Ihnen zu teilen. Anbei meine Abhandlung:
    1. 10 % der Muslime in D finden unsere demokratische Staatsform nicht gut! Sind mir persönlich 10 % zu viel (zum Vergleich: wie viele Deutsche waren NSDAP-Mitglieder?) Eine kleine Minderheit reicht oft aus um Schaden anzurichten.
    2. 1,9 % der muslimischen Mädchen nehmen nicht am gemischten Schwimmunterricht teil. Meine Tochter auch nicht. Sie ist 13 Monate alt und hat noch gar keinen Schwimmunterricht. (Die 1,9% beziehen sich auf eine Statistik in der Schülerinnen ohne das Schwimmunterrichtsangebot auch einbezogen sind)
    3. 0,01 % Prozent der Muslimas tragen einen Ganzkörperschleier. Also eine von 10000. Macht in einer Stadt wie Braunschweig bei geschätzt höchstens 20.000 Muslimen (10.000 davon Frauen) statistisch genau 1 mit Ganzkörperschleier. Anscheinend sehe ich jeden Tag die gleiche. Mein Fehler?
    4. 30 Muezzine schaffen es ins Parteiprogramm der AFD: 2 von ca. 27000 Wörtern des Parteiprogramms beinhalten das Wort Muezzin. Das ist eine ähnliche Größenordnung, wie die Ihrer Meinung nach vernachlässigbare Vollverschleierung.
    5. Ehrenmorde sind verboten. Dazu http://antikezukunft.de/…/wird-der-abfall-vom-islam…/. Zu den Zwangsehen kann man Mohammeds Lebenslauf lesen und sich seine eigene Meinung bilden.
    6. „Muslime lehnen Gewalt gegen Zivilisten ab.“ Das kleine Wort „militärisch“ wird hier mal eben unter den Teppich gekehrt. Natürlich lehnen Menschen im Nahen Osten MILITÄRISCHE Gewalt ab, sie stammt schließlich meistens von uns aus dem Westen. Fragen Sie einmal nach der Ablehnung DEZENTRALER Gewalt gegen Andersgläubige. Kann mir vorstellen, dass das Ergebnis anders ausfällt.
    7. Siehe Punkt 6.
    8. Es gibt 1200 gewaltbereite Islamisten (von 4 Mio Muslimen = 0,03%) und 12000 gewaltbereite Rechtsradikale (von 80 Mio Deutschen = 0,015%). Die Nazis kann aber auch niemand leiden und es gibt gefühlt Hunderte Anti-Organisationen und zwar meist von Deutschen (oft sogar gewaltbereit gegen Nazis). Wie viele muslimische Organisationen gibt es, die öffentlich Islamisten verurteilen und zwar mit der gleichen Vehemenz wie die Antifa die Rechten?
    9. Kein Deutscher wurde in D durch Terror getötet. Diese Statistik schießt doch etwas am Ziel vorbei. 1933 wurden auch noch keine Juden in Deutschland umgebracht (hat sich Neville Chamberlain, das Gesicht der englischen Appeasement-Politik, bestimmt auch gedacht). Wenn Terrorismus salonfähig wird, ist es zu spät. Die Frage ist doch, was in Zukunft passiert. Außerdem: man kann nur vermuten, wie viele Terroropfer durch die Arbeit der Geheimdienste bisher verschont blieben.
    10. 180 Menschen wurden durch Rechtsextreme getötet. Das sind 180 zu viel und ist durch nichts zu rechtfertigen. Um fair zu bleiben muss man sich allerdings auch fragen, wie viele Menschen (z.B. Andersgläubige, Konvertiten etc.) im gleichen Zeitraum in muslimischen Ländern durch das Volk umgebracht wurden.
    11. Mord ist im Islam verboten: In zwei der wichtigsten Hadithen-Sammlungen (Buchari und Muslim) heißt es: „Der jüngste Tag wird nicht kommen, bis die Muslime gegen die Juden kämpfen und sie töten, so dass sich die Juden hinter Bäumen und Steinen verstecken. Und jeder Baum und Stein wird sagen: ,Oh Muslim, oh Diener Gottes, da ist ein Jude hinter mir. Komm und töte ihn.’“ Sure 2,191: „Und tötet sie (die heidnischen Gegner), wo ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!“ Ich bin kein Islamexperte, wenn ich etwas falsch verstanden habe, bitte ich um Korrektur. Für mich scheinen diese Worte aber doch eher unmissverständlich. Des Weiteren möchte ich das Zitat aus dem Video noch einmal im Zusammenhang aus Sure 5 erwähnen: „Deshalb haben Wir den Kindern Israels verordnet, dass, wenn jemand einen Menschen tötet, ohne dass dieser einen Mord begangen hätte, oder ohne dass ein Unheil im Lande geschehen wäre, es so sein soll, als hätte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einen Menschen das Leben hält, es so sein soll, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten. Und unsere Gesandten kamen mit deutlichen Zeichen zu ihnen; dennoch, selbst danach beginnen viele von ihnen Ausschreitungen im Lande. Der Lohn derer, die gegen Allah und seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, dass sie getötet oder gekreuzigt werden und dass ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder dass sie aus dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil.“ Das Zitat, was sie aufführen, Herr Todenhöfer, richtet sich nur an die Juden! Das ist eine Verfälschung von Tatsachen, die ihresgleichen sucht.
    12. Ein Angriffskrieg der Mekkaner gegen Mohammeds Medina? Im Ernst? Also sozusagen kurz bevor alles Unislamische in Mekka dem Erdboden gleich gemacht wurde und alle Mekkaner, die nicht konvertieren wollten aus lauter Barmherzigkeit enthauptet wurden?
    13. Das friedliche Wesen des Korans ist nicht zu leugnen. Erst einmal nur These. Hat jemand eine THEOLOGISCHE islamische Quelle für den Frieden mit Andersgläubigen? Meine ich ernst. Man liest immer nur „tötet die Ungläubigen“. Für Quellen wäre ich dankbar.
    14. „Muslimische Länder haben in den letzten 200 Jahren keine westlichen Länder angegriffen.“ Dezentrale terroristische Gewalt lässt sich nicht in einem Satz mit militärischer Gewalt vergleichen. Jeder kämpft mit seinen Mitteln. Daher ein unglücklicher Vergleich. Wer mehr wissen möchte kann sich ja einmal über die Geschichte des Libanons in den letzten 200 Jahren belesen.
    15. Mohammed wird 4 mal namentlich im Koran erwähnt. Herr Todenhöfer, wie oft erwähnen Sie sich in Ihren Büchern selbst?
    16. Den weltberühmten Gustav le Bon kenne ich nicht. Weltberühmt ist für mich allerdings z.B. Winston Churchill. Ich spare mir an dieser Stelle seine Zitate über den Islam. Will sagen: Nur weil irgendjemand irgendetwas sagt, ist es nicht automatisch richtig.
    17. Fazit: ich möchte niemandem zu nahe treten, aber ich bin doch sehr schockiert über dieses Video, das aus Punkten besteht, die entweder an den Haaren herbei gezogen und aus dem Zusammenhang gerissen oder schlichtweg gelogen sind. Herr Todenhöfer, auch wenn Ihre Intention sicherlich gut ist – das Video mit allen seinen 16 Punkten ist reine Propaganda und sagt den Leuten nur was sie gerne hören möchten. Traurig, dass Sie es nicht schaffen, etwas Positives über Muslime zu berichten, ohne dabei tief in die Trickkiste greifen zu müssen.

    • BENJAMIN HOLMER Sie scheinen ja offensichtlich AfD Freund und Islamgegner zu sein.

      Wahrscheinlich haben Sie Ihr Wissen über den Islam aus den von der AfD verteilte und kostenlos zum Download zur Verfügung gestellten Broschüre „Islam – Fakten und Argumente“ , in der böswillig versucht wird die Geschichte und die Lehre des Islam zu entstellen und die Vorurteile gegen den Islam und die Muslime in Deutschland zu bestätigen und sie sogar zu vermehren.

      Nachfolgend ein Link In einer Broschüre, wo Sie nur sehr kurze Antworten auf die wichtigsten Vorwürfe lesen können. Eine ausführliche Auseinandersetzung setzt
      Ernsthaftigkeit und wissenschaftliche Korrektheit voraus, die beide in dem
      Buch der AfD gänzlich fehlen.

      Wir finden es sehr bedauerlich, dass eine politische Partei eine Religion als
      Zielscheibe ihrer Angriffe ausgewählt hat. Sie rechtfertigt diesen falschen
      Schritt mit der angeblich politischen Dimension des Islam. Diese Ansicht lehnen
      wir entschieden ab. Die Partei kritisiert nicht nur, sie fordert auch bestimmte
      Maßnahmen gegen Islam und Muslimen. So will sie z. B. Minarette
      verbieten, den Bau der Moscheen erschweren, positioniert sich gegen den
      Bau der Moscheen, will den muslimischen Vereinen bestimmte rechtliche
      Möglichkeiten verwehren usw. Es stellt sich die Frage, ob dieses Vorgehen
      der AfD mit dem Grundsatz der Trennung von Staat und Religion konform
      ist

      http://www.ahmadiyya.de/fileadmin/user_upload/bibliothek/mohammad_dawood_majoka-islam_fakten_argumente.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.